Festbrennstoffkessel


Heizen mit Holz


Energiegewinnung mit nachwachsenden Rohstoffen ist in der heutigen Zeit zu einer hochinteressanten Alternative geworden. Die gesteigerte Sorge um die Umwelt veranlasst den heutigen Energiekonsumenten genauestens zu überlegen, woher die verbrauchte Energie kommt.

Festbrennstoffkessel die einfach im eigenen Haus zu montieren sind, erlauben es dem Besitzer autonom umweltfreundliche Energie zu erzeugen. Ein gutes Argument für die Anschaffung ist der hohe Wirkungsgrad eines Festbrennstoffkessels. Durch die enorm verbesserte Technik sind heutzutage mit kleinen Mengen Holz effektiv die Erzeugung von großen Mengen Energie möglich. Sie können den Energieverbrauch sehr gut steuern und kontrollieren und sparen langfristig sehr viel Geld, was ihrer Haushaltskasse gut tun wird.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer kompetenten Berater, die Sie über die Vorteile einer Festbrennstoffkesselanlage aufklären. Dort erfahren Sie welche Anlage optimal zu ihrer Raumkapazität passt.

Heutzutage werden deswegen Pellets, Hackschnitzel oder Stückholz zur Energiegewinnung gebraucht. Pellets werden aus Reststoffen, die bei der Weiterverarbeitung von Bäumen zu Möbel, Parkettböden oder ganzen Häusern anfallen, gepresst. Diese kleinen Holzklötze aus gepresstem Holz sind kostengünstig und einfach an einer trockenen Stelle Platz sparend zu lagern. Die Pellets werden wie Öl per Tankwagen angeliefert. Es riecht nur angenehm nach Holz. Dabei machen 1 kg Pellets genauso warm wie ein halber Liter Heizöl und der Preis für Pellets liegt deutlich unter denen für Heizöl und Erdgas. Wenn die Heizkessel größere Leistungen erbringen müssen, werden eher zumeist kleinere Waldholzhackschnitzel hoher Qualität eingesetzt. Holzhackschnitzel sind mit schneidenden Werkzeugen zerkleinertes Holz und dienen dienen als biogener und regenerativer Brennstoff. Heizen mit Stückholz ist die älteste und ursprünglichste Form des Heizens mit Holz. Um eine gute Verbrennung und hohe Wirkungsgrade zu erreichen sollte Stückholz mindestens zwei Jahre luftgetrocknet sein.

Die Unterschiede zu konventionellen Kesseln sind groß. Zusätzlich zu dem hohen Wirkungsgrad der Holzkessel und der einfachen Lagerung bestechen diese Anlagen durch praktisch Null Umweltverschmutzung, eine einfache Bedienung und die Kombinierbarkeit mit anderen umweltfreundlichen Technologien. So ist es zum Beispiel problemlos möglich den Pelletkessel in Ihrem Haushalt mit der Solartechnologie oder einer reinen Brauchwasser-Luftwasser-Wärmepumpe zu vernetzen, unter anderem auch weil die Holzkesselanlage Energie aufgrund ihrer ausgereiften Technologie zwischenspeichern kann.

Fördermittel
Besonders interessant sind die Festbrennstoffkessel zur Zeit wegen den intensiven staatlichen Förderprogrammen, die diese umweltschonende Art der Energiegewinnung besonders unterstützen. So ist es möglich, dass der Staat bis zu 15 Prozent der Kosten subventioniert.